Startseite | Cookies | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss

Klettern und Hochseilgärten im Landkreis

Auch im Landkreis Esslingen können Sie den Natursport "Klettern" ausüben. Zu beachten sind allerdings die Naturdenkmal- und Naturschutzgebietsverordnungen. Nicht alle Felsen am Albtrauf sind für diese Trendsportart zugelassen. Die hier aufgeführten Kletterfelsen sind freigegeben und entsprechen den Anordnungen des Landkreises Esslingen. Bitte beachten Sie auch die Beschilderungen vor Ort. Diese Angaben beruhen auf der Kletterregelung des Landratsamt Esslingen.

Kletterfelsliste für den Landkreis Esslingen.

  • Klettern am Naturdenkmal Bissinger Steinbruchfelsen ist erlaubt.
  • Auch die Friedrichstürme in Unterlenningen sind ein Naturdenkmal, aber Klettern ist erlaubt. Es besteht ein Neutourenverbot. Bitte die Beschilderung beachten. Der Friedrichsfels ist für Kletterer tabu.
  • Am Frühmeßfels in Oberlenningen ist Klettern erlaubt.
  • Eine unbefristete Freigabe besteht für die Listnadel und Tückewand in Oberlenningen.
  • Das Naturdenkmal Kesselfinkenpfeiler in Oberlenningen ist für Kletterer freigeben.
  • Besondere Bestimmungen gelten für den Neidlinger Steinbruch und Felsen. Klettern ist nur vom 01.08. bis 31.12. erlaubt und es besteht ein Ausstiegsverbot.
  • Die Neuffener Parkplatzfelsen sind ein Naturdenkmal. Unbedingt die Beschilderung beachten. Fels 2, Felsen 31 und 3b sind zum Klettern freigegeben. Es besteht ein Ausstiegsverbot.
  • Zu den bekanntesten Klettergebieten gehört der Reußenstein. Er befindet sich überhalb von Neidlingen. Nur innerhalb der Burgruine ist das Klettern verboten.
  • Der Schlupffelsen in Beuren ist ein Naturdenkmal. Unbedingt die Beschilderung beachten. Freigegeben sind Fels C und D.
  • Für die Weiße Wand bei Neidlingen gelten besondere Bestimmungen. Touren sind nur ab Baum Führe bis Weiße Wand, vom 01.08. bis 31.12. erlaubt. Es bestehjt ein Neutourenverbot. Unbedingt die Beschilderung beachten.
  • Klettern im Naturschutzgebiet Teck ist am Gelben Fels möglich. Unbedingt die Beschilderung beachten. Klettern ist hier am Oberen und Unteren Nebenfelsen, sowie am Hauptfels nach Osten bis einschließlich des Knödlerweg möglich.
  • Auch für das Naturschutzgebiet Oberes Lenninger Tal bestehen besondere Regelungen. Kesselwand und Sylphenwand: Klettern ist erlaubt. Es besteht ein Ausstiegsverbot außer in den Routen: 'Alte Kesselwand', 'ATP', Knödlerausstieg, Briefkästle, Teddy Platte, Gipserriß und Land in Sicht . Unbedingt die Zustiegsregelung und Beschilderung beachten. Am Kompostfelsen ist Klettern erlaubt. Bei der Schwarzen Wand besteht ein Ausstiegsverbot. Unbedingt die Zustiegsregelung und Beschilderung beachten. Am Stellfelsen ist Klettern im östlichen Teil ab Route 'Großer Quergang' erlaubt.
  • Auch für das Naturschutzgebiet Tobeltal mit Mittagsfels und Wielandstein bei Oberlenningen bestehen besondere Verordnungen. Am Wielandstein ist Klettern erlaubt. Für die nördlichen Tobelfelsen besteht ein Neutourenverbot. Klettern ist vom mittleren Bereich bis einschließlich Dachlfels, vom 1. August bis 31. Dezember erlaubt. Es besteht ein Ausstiegsverbot.

Hochseilgarten und Waldklettergarten

  • "Lernen durch Erleben" ist das Motto des Hochseilgarten Wernau. Er besteht aus ingesamt fünd niederen und elf hohen Übungselementen und wurde gem. ERCA Professinal Inspection Standards for Ropes Courses and EN 15567-1:2007 erfolgreich zertifiziert. Die Anlagebefindet sich bei der Landvolkshochschule Wernau und wird für Familienevents, Schnupperkurse, Paarkurse und als Eventlocation genutzt. Dem Klettergarten ist ein modernes Tagungshaus angeschlossen. Tel. 07153-938122, von Montag bis Freitag zu den Bürozeiten.

Der Hochseilgarten in Wernau

Ein weiteres Highlight ist der Waldklettergarten Schmellbachtal. Er befindet sich beim Waldheim Schmellbachtal bei Leinfelden-Oberaichen. 66 abwechslungsreiche Elemente, welche zwischen 3 und 12 Meter hoch sind garantieren ein Abentuer für Groß und Klein. Die Anlage wurde vom TÜV geprüft und enthält wackelige Hängebrücken, schwankende Kletterelemente und rasante Seilrutschen. Das Mindestalter beträgt 8 Jahre und die Mindestgreifhöhe 1,60 m. Angeboten werden unter anderem auch spezielle Kletterstunden bei Nacht, betreute Kindergeburstage und Arrangements für Gruppen. Vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen kommen hier alle auf ihre Kosten. Reservierungen sind über die Homepage, sowie unter Tel. 0162-7613802 möglich.

  Freizeit Esslingen (C) 2011 - 2016 - Alle Rechte vorbehalten. Das Ferien- und Freizeitportal für den Landkreis Esslingen.