Startseite | Cookies | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss

Most und Hochprozentiges aus Streuobstwiesen

Apfelernte

Most ist ein vergorener Fruchtsaft, welcher durch Pressen von einwandfreien und gewaschenen Äpfeln oder Birnen in der Mosterei gewonnen wurde. Den gepressten trüben Saft nennt man Süßmost.
Die Herstellung von Most kannte man schon in der Antike. Viele Jahrzehnte galt das alte Kulturgetränk als der Wein der armen Bevölkerung. Noch im 19. Jahrhundert zählte der Most, auf der schwäbischen Alb als wichtigstes Getränk der bäuerlichen Bevölkerung. 2 bis 4 Liter pro Tag waren da bei einem erwachsenen Menschen keine Seltenheit. Wobei die Vitamine im Most, für die schwer arbeitenden Menschen in den rauen Wintern lebenswichtig war. Zwar gab es nicht überall genug Obst um die Mostfässer aller Haushalte zu füllen, aber man hatte es ja nicht weit. In der Lenniger-Steige wurden die Äpfel und Birnen Zentnerweise angeboten. Mit Pferdekarren holte man das Obst, um seine Mostfässer pünktlich zur kalten Jahreszeit gefüllt zu haben. Die Haushalte brauchten dafür viele Äpfel, denn der Most musste ja ein ganzes Jahr reichen. Einige Bauern stellten einen Most aus Beeren her, doch die Herstellung ist aufwendig. Allgemein sagt man das Beerenmost einen größeren Alkoholanteil hat. Deshalb wurde dieser nicht für den täglichen Gebrach verwendet. Wegen seiner Beliebtheit diente das fruchtige Getränk auch als Inspiration für zahlreiche Dichter und Maler
Heute wird nicht mehr so viel Most getrunken wie noch vor einigen Jahrzehnten. Schade - der bekömmliche und gesunde Durstlöscher hat einen wesentlich geringeren Alkoholgehalt als Wein. Unter den schwäbischen Feinschmeckern zählt der Most schon lange nicht mehr als Getränk für arme Leute, ein guter Most kann einem Wein durchaus ebenbürtig sein kann.
Im Landkreis kommen die Früchte aus den zahlreichen Streuobstwiesen. Zur Mostgewinnung eignen sich nur alte Obstsorten. Die modernen Apfelsorten aus Plantagen enthalten zuviel Fruchtzucker. Würde man sie vermosten wäre das fertige Produkt zu süß. Den authentischen traditionellen, etwas säuerlichen Mostgeschmack bekommt mann nur bei der Verwendung der alten Obstsorten.
Dem Most werden allerlei heilende Wirkungen nachgesagt. Der Volksmund sagt, dass wenn man täglich einen Apfel isst man keinen Doktor brauche. Da die Vitamine im Most erhalten sind trifft das wohl auch auf den Most zu. Noch bis ins letzte Jahrhundert schwor man auf Most, gegen allerlei Magen-Darmbeschwerden. Man benutzte Most als Heilmittel gegen Rheuma und Gicht. Nicht ganz umstritten ist seine angebliche Potenzsteigerung. Man wollte mit Most Depressionen lindern und sogar das Herz soll der Most stärken. Welche der heilenden Wirkungen nun wirklich auf den Most zutreffen…. "Fragen sie ihren Arzt oder Apotheker".
Die Streuobstwiesen bieten aber auch die Grundstoffe für hervorragende Brände und Geister. So pflegen zum Beispiel mehr als 30 Familien die Kunst der Brennerei rund um Owen. Die ausgedehnten Streuobstwiesen am Albtrauf verleihen den Destillaten ihren einzigartigen Geschmack.

Apfelwein und Birnenmost

  • In Altenried finden Sie den Mostbesa Brändle. Er befindet sich in der Friedhofstr. 1.
  • Hahns Mostbesen in Esslingen ist mittlerweile schon Kult. 1997 erfolgte der erste Fassanstich und heute ist der Besen ein beliebter Treff in Wäldenbronn. Neben dem traditionellen Apfelmost wird auch Apfel-Traubenmost und Apfel-Kirschmost ausgeschenkt. Talstraße 186 in Esslingen-Wäldenbronn.
  • Nicht weit von der Teck entfernt befindet sich der Mostbesen Josef Bendl. Sie finden ihn im Haus 7, Weilheim an der Teck - Häringen. Tel. 07023-4634
  • Die historische Besenwirtschaft zum Mostkrug finden Sie in Erkenbrechtsweiler. Wie zu Großmutters Zeiten können Sie hier in der Kirchstr. 9 Apfelmost geniessen. Zu den kulinarischen Highlights gehören unter anderem Elsässer Flammkuchen und Seelen mit Speck, Lauch und Käse überbacken.
  • In der Neuffener Str. 28 in Kohlberg finden Sie den Mostbesen "Bei Frieda". Unweit vom Berg Jusi gibt es neben Most auch schwäbische Leckereien.
  • Most gibt es auch auf den Fildern. In der Stettener Hauptstrasse 139 gibt es den Stettener Mostbesen. Stetten ist ein Stadtteil von Leinfelden-Echterdingen. Infos unter Tel. 0711-799425
  • Apfelperlwein, Apfelwein und Birnenmost können Sie unter anderem in der Mosterei Bayer erwerben. Der Betrieb befindet sich in der Stettener Str. 15, Esslingen.

Most und Mostessig

Der Süßmost gärt in Fässern mit Hefe. Das beste Ergebnis erhält man durch die traditionelle Verwendung von Holzfässern. Während des Gärungsprozesses entsteht aus dem Fruchtzucker des frischen Safts Alkohol, Kohlensäure und Energie. Nach Abschluss der Gärung, welche einige Wochen dauert, schüttet man den Fassinhalt ohne die abgesunkenen Hefe in ein anderes Fass. Dies ist der sogenannte Abstich. Nach diesem Vorgang ist der Most klar und haltbar. Im Landkreis Esslingen gibt es einige Mosthersteller, welche in urigen Mostbesen ihren Apfel- bzw. Birnenwein anbieten. Der frisch gezapfte und kellerkalte Most schmeckt in dieser Atmosphäre am besten.
Aus dem Most kann man Mostessig gewinnen. Dafür wird der Most vorsichtig vergoren. Durch die Essigsäuregärung wird das Getränk zu einem Gewürz. Mostessig schmeckt ausgezeichnet zum Anmachen von gartenfrischen Salaten.
Essig ist eines der Produkte welche nicht erfunden wurden, sondern durch Zufall entstanden sind. Da man nicht wusste wie man alkoholische Getränke konserviert, entstand nach einiger Zeit Essig. Schon in der Antike benutzte man den sauergewordenen Wein zum Konservieren von Lebensmitteln und zum Desinfizieren von Wunden. Bereits der Doktorvater Hippokrates experimentierte mit den heilenden Wirkungen von Apfelessig. Anfang des 15. Jahrhunderts, wurde in Frankreich der erste Essig in Firmen hergestellt und vermarktet.

Edle Destilatte

  • Die Schurwaldbrennerei von Martin Ziegler, Reichenbacherstr.4, Baltmannsweiler
  • Der Berghof Rabel, Berghof, Owen-Teck
  • Bellerhof-Brennerei, Berghof 1a, Owen-Teck
  • Dolde Destilatte, Beurener Str. 16, Frickenhausen-Linsenhofen
  • Brennerei Dr.Dr. Hans-Otto Frey, Am Grünen Weg 5, Wolfschlugen
  • Bosch Edelbrände, Kirchheimer Str. 43, Lenningen-Unterlenningen
  • Spirituosen Manufaktur Brennerei Gruel, Neue Str. 24 und 26, Owen-Teck
  • Brennerei Hitzer, Kirchstr. 15, Neidlingen
  • Edelbrennerei Vitus Rommel, Mühlstr. 9/2, Lenningen-Unterlenningen
  • Brennerei Gall, Hinter der Wette 8, Kirchheim-Nabern
  • Destillerie Kerner, Kirchheimer Str. 159, Dettingen-Teck
  • Brennerei Zaiser, Hussengasse 1, Köngen
  • Brennerei Kohler, Rathausstr. 5, Bempflingen

Die markanten Streuobstwiesen im Landkreis.

  Freizeit Esslingen (C) 2011 - 2016 - Alle Rechte vorbehalten. Das Ferien- und Freizeitportal für den Landkreis Esslingen.