Startseite | Cookies | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss

Flora und Fauna im Landkreis Esslingen.

Ein Kohlweißling

So abwechslungsreich wie das Landschaftsbild ist auch die Flora und Fauna im Landkreis Esslingen. Obstbaumwiesen, magere Kalkböden und Feuchtgebiete sind die Heimat von vielen Pflanzen- und Tierarten. Viele darunter gelten als selten oder gefährdet. So kommen zum Beispiel im Naturschutzgebiet am Teckberg über 450 verschiedene Planzenarten vor.

Der Name Flora stammt aus der römischen Mythologie. Sie war in der Antike die Göttin der Blüte und der Blumen. Auch Fauna war eine römische Göttin. Sie steht für die Tierwelt. So göttlich wie die Namen sind auch die Tier- und Planzenwelt im Landkreis Esslingen.
Hier finden Sie noch über 40 Falterarten, Fledermäuse, rund 60 Brutvogelarten und viele andere Tier- und Insektengattungen. Die Heidevegetation ist die Heimat der Silberdistel, ein Wahrzeichen der Schwäbischen Alb. Die Region ist aber auch die Heimat von rund 20 heimischen Orchideenarten. Knabenkraut und Ragwurz gehören zu den bekanntesten unter ihnen. Das man diese nicht pflücken darf bedarf keiner Erklärung. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Planzen, Tiere, Insekten, Falter, Wildkräuter und vieles andere mehr in Form von Fotos vor.

Schmetterlinge im Landkreis Esslingen

Ein Admiral - aufgenommen bei Neuhausen auf den Fildern.
Ein Grosser Schillerfalter - dieser Schnappschuss entstand im Sauhag.
Ein Kaisermantel überhalb von Lenningen-Gutenberg.
Ein Kleiner Fuchs bei Lenningen-Schopfloch.
Ein Kleiner Heufalter auf einer Wiese bei Köngen.
Ein Kleiner Kohlweißling beim Naturschutzzentrum in Lenningen-Schopfloch.
Ein Schachbrett - aufgenommen in Nürtingen-Oberensingen.

Die bunte Blütenwelt im Landkreis Esslingen. In den Streuobstwiesen, Talauen und in den vielen Naturschutzgebieten erwartet Sie im Frühjahr und Sommer eine wahre Blütenpracht. Auf den Kalkmagerrasen der Schwäbischen wachsen Orchideen und die Silberdistel. In den Streuobstwiesen sind Margarite, Schafgarbe und das Wiesenschaumkraut zu Hause. In den Feuchtgebieten erwarten Sie Seerosen und verschiedene Lilienarten. Nachfolgend einige Impressionen aus der abwechslunsgreichen Flora in der Region Esslingen.

Blumen, Kräuter und Heilpflanzen

Eine Acker-Witwenblume in Nürtingen-Oberensingen.
Arnika ist eine Heilpflanze. Dieses Foto entstand bei Großbettlingen.
Gewöhnlicher Blutweiderich im Körschtal bei Denkendorf. Die Pflanze ist ein beliebter Nektarspender für Schmetterlinge.
Blüten der wilden Brommbeere. Aufgenommen im Schurwald.
Buschwindrösschen im Schurwald bei Baltmannsweiler.
Eine Distel auf den Fildern.
Drüsiges Springkraut am Waldrand in Baltmannsweiler.
Die Echte Kamille gehört zu den Heilpflanzen. Dieses Foto entstand überhalb von Lenningen-Gutenberg.
Feldthymian am Albtrauf. Augenommen in der Nähe von Neuffen.
Frauenflachs wird auch Echtes Leinkraut genannt. Auch Sie gehört zu den Heilpflanzen. Dieses Foto entstand bei Ochsenwang auf der Alb.
Geissfuss - auf genommen bei Neuhausen auf den Fildern.
Gelbe Schwertlilien im Aichtal bei Grötzingen.
Glockenblume in einer Streuobstwiese bei Owen.
Eine Herbstzeitlose mit Falter, auf einer Streuobstwiese im Schurwald.
Hufeisenklee auf einer Wiese bei Nürtingen.
Echtes Johanniskraut auf einer Magerwiese bei Neuffen.
Klatschmohn inmitten eines Getreidefelds bei Neckartailfingen.
Die Blüten des Kleinen Odermenning. Aufgenommen bei Neckartailfingen.
Eine Königskerze im Naturschutzgebiet Alter Neckar, in Esslingen-Zell.
Kornblumen auf den Fildern. Aufgenommen bei Neuhausen.
Die Blüten des Labkraut - aufgenommen bei Denkendorf auf den Fildern.
Lichtnelken auf einer Wiese in Esslingen.
Malvenblüten in einem Kräutergarten in Aichwald.
Rotes Leimkraut am Rande des Sauhag bei Neuhausen.
Die Schafgarbe ist eine klassische Heilpflanze. Sie kommt im gesamten Landkreis Esslingen vor.
Scharfer Mauerpfeffer im Naturschutzgebiet Teck.
Schlüsselblumen auf einer Wiese bei Neidlingen.
Schmalblättriges Wollröschen im Schopflocher Torfmoor.
Silberdisteln am Aussichtpunkt Breitenstein. Im Hintergrund die Burg Teck.
Eine Skabiosen-Flockenblume am Rand der Schwäbischen Alb.
Ein Sonnenblumenfeld bei Wolfschlugen auf den Fildern.
Eine Steinnelke im Naturschutzgebiet Jusi.
Sumpfdotterblumen im Sauhag bei Neuhausen auf den Fildern.
Eine Türkenbund-Lilie bei Bissingen-Ochsenwang.
Vogelmiere im Schurwald.
Wiesenflockenblumen auf den Fildern.
Wiesenklee auf einer Streuobstwiese in Esslingen.
Wiesenstorch-Schnabel im renaturierten Heinrich-Mayer-Park in Altbach.
Eine Wilde Karde im Naturschutzgebiet Alter Neckar, in Esslingen-Zell.
Wilder Majoran am Albtrauf. Im Hintergrund die Burg Hohenneuffen.
Zaunwinden kommen im gesamten Landkreis Esslingen vor. Dieses Foto entstand am Neckarufer in Neckartenzlingen.
Zwergholunder bei Kohlberg unterhalb des Jusi.
Margeriten im Frühling in den Streuobstwiesen von Esslingen.
Bei diesem Exemplar müßte es sich um einen Fichtenporling handeln. Aufgenommen im Schurwald bei Aichwald.
Ein Fliegenpilz im Schurwald. Dieser Pilz aus der Gattung der Wulstlinge ist giftig.
Der Klebrige Hörnling ist kein Speisepilz und ist ungenießbar. Dieses Foto entstand im Schurwald bei Baltmannsweiler.
Maronenröhrling sind gute Speisepilze. Dieses Foto entstand im Schurwald.
Ein Rotfuß-Röhrling in einer Fichtenschonung im Schurwald.
Diesen Schwefelporling haben wir im Naturschutzgebiet Erlachsee fotografiert.
Der Steinpilz ist ein guter Speisepilz. Dieses Foto entstand im Sauhag bei Wolfschlugen.
Stockschwämmchen auf der Schwäbischen Alb bei Erkenbrechtsweiler.
  Freizeit Esslingen (C) 2011 - 2016 - Alle Rechte vorbehalten. Das Ferien- und Freizeitportal für den Landkreis Esslingen.